CHARLY FAQ

Ihre Suche lieferte keine Treffer
Abrechnung

Klicken Sie im Karteireiter  »Patient« unter »Rechnung«  »BEMA« im Unterkarteireiter  »Kons/Chir« auf die Schaltfläche  »Quartalsabrechnung erstellen«. Bestätigen Sie die Abfrage „Möchte sie einen Probelauf der Abrechnung durchführen" mit »JA«. Es werden alle Patientendaten vom BEMA-Modul geprüft. Sie erhalten nach Abschluss der Prüfung ggf. ein separates Fenster mit verschiedenen Hinweismeldungen. Wählen Sie die Option „Bemängelte Patienten übernehmen und korrigieren", dann verkürzt sich die Patientenliste auf jene Patienten, welche beim Prüflauf mit Fehlern erkannt wurden. Nun können Sie die einzelnen Patienten aufrufen und die fehlerhaften Daten korrigieren. Wenn keine Hinweismeldungen erscheinen, sind alle Patientendaten korrekt und es wird eine rote Abrechnungszeile angezeigt. Diese rot dargestellte Probeabrechnung markieren Sie bitte und klicken oben rechts auf die Schaltfläche »stornieren«, damit Sie die tatsächliche Quartalsabrechnung zu gegebener Zeit für die KZV erstellen können.

Klicken Sie im Karteireiter »Rechnung« auf den Radiobutton »BEMA«, wählen Sie anschließend im Untermenü »Kons/Chir« aus. Sie erhalten eine Liste mit den Quartalsabrechnungen. Markieren Sie die gewünschte Quartalsabrechnung per Mausklick. Klicken Sie jetzt bei gedrückter »Strg«-Taste (»CMD«-Taste) auf die Schaltfläche »Stornieren«. In dem sich öffnenden Fenster »Stornieren eines Falles« wählen Sie den Patienten, dessen Rechnung Sie stornieren möchten, aus der Liste aus und klicken auf »Stornieren«. Die Liste lässt sich per Klick auf »Patient« in dem geöffneten Fenster sortieren. Nachdem die BEMA-Leistungen (Kons/Chir) des Patienten jetzt im Behandlungsblatt wieder als nicht abgerechnet zur Verfügung stehen, können Sie diese entsprechend korrigieren und erneut zur Abrechnung an die KZV bringen.

So können Sie patientenbezogene Begründungen oder Informationen, die bei der Quartalsabrechnung KCH an die KZV übergeben werden sollen, eintragen: Klicken Sie im Karteireiter »Patient«, im Bereich »Rechnung« auf die Schaltfläche »KZV intern...«. In dem sich öffnenden Fenster erhalten Sie ein Textfeld unter »KZV Intern KCH (Übergabe BEMA-KCH-Quartalsabrechnung)«. Hier können Sie den gewünschten Text eintragen.
Patientenbezogene Begründungen oder Informationen, die bei der Quartalsabrechnung KFO an die KZV übergeben werden sollen, tragen Sie wie folgt ein: Klicken Sie im Karteireiter »Patient«, im Bereich »Rechnung« auf die Schaltfläche »KZV intern...«. In dem sich öffnenden Fenster tragen Sie den Begründungstext unter »KZV Intern KFO (Übergabe BEMA-KFO-Quartalsabrechnung)« ein. 
So hinterlegen Sie leistungsbezogene Begründungen und Informationen an die KZV: Klicken Sie im Karteireiter »Behandlungsblatt« auf die Leistung, bei der Sie eine Begründung eingeben möchten. In der Zeile unterhalb der Behandlungseinträge erhalten Sie den Button »Begr«. Klicken Sie auf »Begr« und geben Sie anschließend den Text in das Feld (indem der Cursor angezeigt wird) ein. So geben Sie Begründungen oder Informationen zum HKP Kasse ZE, PA, KFO und Kieferbruch ein: Klicken Sie im Karteireiter »HKP« auf den Button »Status«. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie unter »KZV Intern« den gewünschten Text eingeben können.

Es wurde ein Probelauf der Quartalsabrechnung gemacht. Diesen bitte stornieren und die Quartalsabrechnung erstellen.

Allgemein

Zum Einspielen des BKV gehen Sie bitte in die »Stammdaten« unter »Sonstiges« »Dateioperationen« »Kassenverzeichnis« und klicken Sie hier auf »Von anderem Ort einlesen…«. Wählen Sie anschließend aus der Dateistruktur die entsprechende Datei und klicken Sie auf »Öffnen«, um das BKV einzuspielen.

Unter »Stammdaten« im Karteireiter »Sonstiges« wählen Sie »Einstellungen« »Patient 2« aus. Setzen Sie den Haken bei »Heute-Quick-Info deaktivieren«, wird die Anzeige ausgeblendet. Die Anzeige blenden Sie wieder ein, indem Sie den Haken per Klick auf das Feld entfernen.

Wählen Sie bitte in den »Stammdaten« den Karteireiter »Sonstiges« aus. Klicken Sie auf den Radiobutton »Dateioperationen« und anschließend auf den Unterkarteireiter »Datensicherung«. Rechts in der »Liste der Datensicherungen« ist dokumentiert, wann welches Update eingelesen wurde.

Folgende Netzwerk-Ports müssen Sie für den CHARLY-Updater freischalten:

Port 80: Wird zum Download der Daten verwendet. Dieser Port ist normalerweise geöffnet, da dieser von Ihrem Internetbrowser genutzt wird.

Port 443: Ist erforderlich zur verschlüsselten Übertragung (auch https Port genannt). Dieser Port ist normalerweise geöffnet, da dieser von Ihrem Internetbrowser genutzt wird.

Unter »Stammdaten«, »Leistung« klicken Sie auf den Radiobutton »BEMA« . Wählen Sie die gewünschte Leistung aus der "BEMA-Liste" aus. Unter »BEMA-Daten« finden Sie die Eingabefelder "Primär", "Ersatz" und "Sonstige" unter dem Bereich »100-Fall« . In diese Felder können Sie die Zahlen, die Sie von Ihrer KZV erhalten haben, eingeben. Haben Sie bei einer Leistung nur einen Wert erhalten, gilt dieser für alle drei Bereiche, tragen Sie die Zahl in allen drei Feldern ein. Sichern Sie Ihre Eingabe mit Klick auf »OK«.

Sie erhalten beim Beenden von CHARLY folgende Meldung:

»An error has occured.«

Die Meldung erscheint nur, wenn CHARLY beendet wird, bevor alle CHARLY-Dienste komplett geladen wurden. Sie können diese Meldung mit »OK« bestätigen und ignorieren. Sollte dieser Hinweis jedoch vermehrt auftreten, wenden Sie sich bitte an unsere technische Hotline.
 

Klicken Sie im Karteireiter »Patient« auf das Umsatzsymbol (gelbe Schaltfläche mit dem roten Pfeil, direkt rechts unter »Patienten Heute«). In dem sich öffnenden Fenster erhalten Sie den Tagesumsatz sowie eine Übersicht der Patienten des Tages, mit den jeweiligen Honorarumsätzen, den Behandlungszeiten und den Umsätzen pro Stunde. Über das Dropdownmenü »Behandler« wählen Sie aus, für welchen Behandler Sie den Tagesumsatz ermitteln möchten.
Im Karteireiter »Behandlungsblatt« finden Sie ebenfalls den Button für die Umsatzanzeige (rechts unter dem grafischen Befund). Hier erhalten Sie den Umsatz des ausgewählten Patienten. In der Übersicht sind die Behandlungszeiträume, die entsprechenden  Honorarumsätze, die Behandlungszeiten und die Umsätze pro Stunde aufgelistet. Über das Dropdownmenü »Behandler« wählen Sie aus, für welchen Behandler Sie den Umsatz angezeigt bekommen möchten.

Die installierte Java-Version finden Sie beim Windows-Betriebssystem unter  »Start«  »Systemsteuerung«  »Programme« und   »Funktionen«. Die Einträge lauten z. B.: "Java 8 Update 51 (64-bit)", das bedeutet, Sie haben eine 64-Bit Version installiert. Lautet der Eintrag: "Java 8 Update 51" ohne eine weitere Angabe, haben Sie eine 32-Bit-Version installiert. Sie müssen die Java-Version entsprechend zu Ihrem Betriebssystem installieren. Den Systemtyp Ihres Betriebssystems finden Sie unter »Start«  »Systemsteuerung« »System«. Die Angaben stehen bei "Systemtyp", z. B. "64 Bit-Betriebssystem". Haben Sie keinen Eintrag oder als Angabe 32-Bit-System, handelt es sich bei Ihrem Betriebssystem um eine 32-Bit-Version. Installieren Sie die Java-Version entsprechend zu Ihrem Betriebssystem. Den Download der Versionen finden Sie unter: www.java.com . Unter »Kostenloser Java-Download« wählen Sie »Siehe alle Java-Downloads« aus. Laden Sie jetzt das entsprechende Windows Offline Paket 32- oder 64-Bit herunter und installieren es auf Ihrem PC. Die für CHARLY aktuell gültige Version finden Sie in den Systemvoraussetzungen.

Das Zahnschema können Sie aus allen Bereichen (Befund, Planung, HKP, Behandlungsblatt) kopieren und in andere Dokumente z. B. Worddokumente oder direkt in eine E-Mail einfügen. Klicken Sie hierfür auf den Button  »TIFF« rechts neben dem jeweiligen Zahnschema und setzen Sie anschließend den Cursor an die Stelle des Dokuments, an der Sie das Zahnschema einfügen möchten. Über die rechte Maustaste und »Einfügen« kopieren Sie das Bild an die gewünschte Stelle.

Klicken Sie im Reiter »Patient«, oben links auf »Leeren«, geben Sie dann im Feld »Vorname« den Namen ein und klicken Sie auf die Schaltfläche »suchen«.

Jetzt erscheinen alle Patienten, die diesen Vornamen haben.

Die Patientennummer können Sie direkt in der Patientenliste in das gelbe Suchfeld eingegeben und mit  »Enter« bestätigen.

In den Stammdaten, unter »Praxis«, »Beschäftigte« sind die Mitarbeiter angelegt. Auf der rechten Seite sehen Sie die Mitarbeiterliste, in der Sie den Mitarbeiter bitte anklicken und den Namen einfach überschreiben.

Behandlungsblatt

Um eine BEMA-Quittung zu erstellen, rufen Sie zunächst den Patienten in CHARLY auf und klicken anschließend rechts oben, neben dem Karteireiter »Ablage«, auf »Q«. Nun öffnet sich ein Fenster. Hier geben Sie den gewünschten Zeitraum ein und klicken auf »Drucken«, um die Patientenquittung auszudrucken.

Per Klick auf das »R« (neben dem Zahnschema) im Karteireiter »Behandlungsblatt«, erhalten Sie im Zahnschema die Information bei welchen Zähnen ein Röntgenbild vorliegt. Bei allen Zähnen, bei denen ein Röntgenbild vorliegt wird ein »R« eingeblendet. Klicken Sie erneut auf das »R«, blenden Sie diese Information wieder aus.
In den »Stammdaten« »Sonstiges« »Einstellungen« »Grundeinstellungen« »Befund« können Sie einstellen, woher CHARLY die Informationen bezieht: »Röntgenbilder (R) aus dem Röntgenbuch ermitteln« oder »Intraoral- (V) und Röntgenbilder (R) über das Röntgenprogramm ermitteln«.

Erscheint im Karteireiter »Behandlungsblatt«  oder »HKP« nur die Hauptzeile (lilafarben) und eine Leistungseingabe ist nicht möglich, klicken Sie auf das Brückensymbol auf der linken Seite oberhalb der Leistungszuordnung bzw. der Schaltfläche »BEMA«. Das Symbol wird mit einem roten Kreuz versehen und somit deaktiviert. Jetzt können Sie die Leistungen eingeben.
Durch das Deaktivieren des Feldes wird die »Eingabeprüfung« ausgeschaltet. Die »Eingabeprüfung« ist in den »Stammdaten«, »Leistungen« für die Leistungen unter »GOZ2012« und »BEMA« hinterlegt. Zum Beispiel können Sie hier bei Leistungen festlegen ob diese nur bei vorhandenen Zähnen oder nur bei fehlenden Zähnen eingegeben werden können.
Analog hierzu funktioniert die Zahnbereichsregel. Das Symbol hierfür zeigt zwei Zähne an und ist im Karteireiter »Behandlungsblatt« und »HKP« rechts neben dem Brückensymbol.

Markieren Sie im »Behandlungsblatt« die Leistung, zu der Sie die Begründung eintragen möchten. Unterhalb der Behandlungseinträge erhalten Sie ein Popup-Menü mit verschiedenen Begründungen. Wählen Sie die Begründung aus, die Sie individualisieren möchten. Markieren Sie jetzt die Zeile mit der Begründung und klicken bei gedrückter »Strg-Taste« (»CMD«-Taste) auf die Schaltfläche »Text« (unterhalb der Behandlungseinträge). In dem Textfeld, neben der Schaltfläche »Text«, wird nun der gesamte Text der Begründung angezeigt. In diesem Feld können Sie jetzt Ihre Änderungen vornehmen. Mit »OK« bestätigen Sie die Eingabe.

Wählen Sie unter  »Stammdaten«, im Karteireiter  »Leistungen« den Radiobutton  »GOZ 2012« aus. Markieren Sie die entsprechende Leistung aus der »GOZ-Liste«. Prüfen Sie jetzt unter "GOZ-Daten" die Punktzahl der Leistung und korrigieren Sie diese gegebenenfalls. Prüfen Sie außerdem ob in dem Feld "Art" richtigerweise "GOZ" eingestellt ist.

Klicken Sie im »Behandlungsblatt« auf die blaue Raute (rechts in der Zeile oberhalb der Behandlungseinträge). In dem sich öffnenden Fenster "Anzeige Liste" können Sie Bereiche ein- und ausblenden. Setzen Sie einen Haken bei "keine Beträge" und bestätigen Sie mit »OK«. Jetzt erhalten Sie die Einträge im Behandlungsblatt ohne Beträge. Diese Einstellung kann pro Benutzer separat eingestellt werden.

Um sich die Historie eines Zahnes anzeigen zu lassen, haben Sie zwei verschiedene Möglichkeiten.

1. Wählen Sie im Zahnschema unter dem Karteireiter »Behandlungsblatt« den gewünschten Zahn per Mausklick aus. Klicken Sie auf den Button mit der »Suchlupe« (am linken Rand des Zahnschemas, neben Zahn 48). Im Behandlungsblatt erhalten Sie jetzt ausschließlich die Einträge zum ausgewählten Zahn. Um die gesamten Einträge im Behandlungsblatt wieder anzuzeigen, klicken Sie auf den Button "C" und anschließend wieder auf die »Suchlupe«.

2. Eine weitere Möglichkeit haben Sie über die die Suchfunktion oberhalb der Patientenliste bzw. der Leistungsauswahl im Behandlungsblatt. Klicken Sie auf die »Suchlupe«, öffnet sich das Fenster "Suche Behandlungsblatt". Im Textfeld "Suche alle Leistungen mit der Zahnauswahl" geben Sie den gewünschten Zahn ein und drücken die Entertaste. Um wieder alle Einträge im Behandlungsblatt anzeigen zu lassen, gehen Sie vor wie unter Punkt 1.

Mit dem blauen Pfeil (unterhalb des Zahnschemas), der nach oben zeigt, können Sie das Zahnschema ausblenden, wenn Sie sich z. B. mehr Leistungseinträge anzeigen lassen möchten. Um das Zahnschema wieder einzublenden, klicken Sie auf den blauen Pfeil, der nach unten zeigt (direkt unterhalb der Karteireiter). Diese Funktion finden Sie ebenso beim Zahnschema im Karteireiter »Planung« und »HKP«.

Markieren Sie zunächst den Patienten, dessen Behandlungsblatt Sie ausdrucken möchten. Im Karteireiter »Behandlungsblatt« klicken Sie in der Menüleiste (oben links) auf »Daten« und »Drucken«. In dem sich öffnenden Fenster wählen Sie den gewünschten Drucker aus und bestätigen mit »Drucken«.

Briefe

Wählen Sie unter »Stammdaten«, »Sonstiges« den Radiobutton »Textvorlagen« aus. Unter der Liste Dokumentvorgaben markieren Sie den gewünschten Brief oder die gewünschte Textvorlage. Klicken Sie einmal mit der linken Maustaste in die Briefvorlage. Suchen Sie in der Liste »Variablennamen« den Eintrag »druck_dokumentieren«. Mit einem Doppelklick fügen Sie die Variable in den Brief ein, dabei ist es egal an welcher Stelle Sie die Variable einfügen. Die Variable erscheint nicht bei einem Ausdruck. Speichern Sie jetzt die Eingabe mit »OK«.

Datenschutz

Klicken Sie rechts oben neben dem Karteireiter »Ablage« auf das Symbol mit der Uhr und einem Schloss. Auf diese Weise werden alle Namen in der Patientenliste in der Form »XXXX« dargestellt. Kommt der Behandler wieder in das Behandlungszimmer, kann er durch den Klick auf das gleiche Symbol die Patientennamen wieder ersichtlich machen. (nur CHARLY M und XL)

Wählen Sie den gewünschten Patienten aus und klicken Sie auf den Button »i« (rechts neben dem Karteireiter "Ablage"). Es öffnet sich das Fenster "Info", in das Sie direkt den Text eingeben können. Schließen Sie das Fenster um den Text zu speichern und auszublenden. Die eingetragenen Informationen können Sie in jedem Reiter ansehen und ändern, indem Sie erneut auf das  »i« klicken. Sind Informationen bei Patienten in diesem Feld hinterlegt, wird der Button  »i« mit rötlichem Hintergrund angezeigt.

Datensicherung

Dann ist vermutlich der Vorgang der Datensicherung unterbrochen worden. Sie können die Datensicherung entsperren, in dem Sie die STRG bzw. CMD-Taste für Mac gedrückt halten und auf  »Datensicherung starten« klicken. Danach Klicken Sie auf »Aufheben« und die Datensicherung startet wieder.

Drucker

CHARLY benötigt echte gerätespezifische PostScript-Treiber, keine Universal-Treiber. Grundsätzlich gilt bei allen Druckern, dass die automatische Papiergrößenerkennung des Gerätes deaktiviert sein muss. Wir empfehlen grundsätzlich die von uns getesteten und freigegebenen Geräte, die Sie im Bereich Downloads oder in unserem Webshop finden.

Um ein PDF Dokument zu erzeugen, verwenden Sie bitte einen sogenannten PDF-Drucker. Sie können beispielsweise den Bullzip PDF Printer installieren und verwenden, der für bis zu zehn Benutzer kostenfrei ist. Diesen können Sie unter www.bullzip.com herunterladen. Dann wird Ihnen in CHARLY diese Software als Drucker angezeigt. Alles was Sie auf diesem »Drucker« drucken, wird als PDF Datei gespeichert.

eGK

Auf jeder elektronischen Versichertenkarte steht »Gesundheitskarte« (oben rechts).

Klicken Sie auf das Symbol mit der Versichertenkarte (direkt unter den Namensfeldern des Patienten). In dem sich öffnenden Fenster finden Sie den Eintrag zur manuellen Erfassung. Öffnen Sie per Doppelklick den Eintrag und setzen Sie den Haken in dem Feld »ungültig«, wählen Sie »Ungültig markieren« und bestätigen Sie mit »OK«. Anschließend wählen Sie im Menü (links oben) »Daten« »Löschen«. Sie erhalten eine Warnmeldung, klicken Sie auf »Datumsabhängig«. Jetzt können Sie die eGK einlesen.

Weisen Sie den Patienten darauf hin, dass er seine eGK zeitnah in Ihre Praxis mitbringen soll, damit Sie diese einlesen können. Führen Sie auf keinen Fall ein Ersatzverfahren durch!

HKP

Nachdem Sie den Kassen-HKP ZE erstellt haben, klicken Sie im Karteireiter »HKP« auf den Radio-Button »Leistungen«. Anschließend bei gedrückter »Strg«-Taste (»CMD«-Taste) auf die Schaltfläche »Labor« (unterhalb des Zahnschemas). In dem sich öffnenden Fenster können Sie jetzt entweder Schätzbeträge eingeben oder einen detaillierten Eigenlaborkostenvoranschlag erstellen.

In dem Karteireiter »Patient« gibt es im Eingabebereich »Rechnung« das Auswahlmenü »GOZ«. Ist »Standard« ausgewählt, werden Begründungen bereits ab dem Faktor 2,0 erstellt. Ändern Sie die Einstellung auf »Privat«. Anschließend werden bei den GOZ-Leistungen dieses Patienten die Begründungen erst ab dem Faktor 3,5 erstellt. Beachten Sie bitte, dass bei Patienten, die einen Standardtarif bei einer Privatversicherung haben, die Einstellung auf »Standard« bleiben muss. In diesen Fällen ist eine Begründung ab dem Faktor 2,0 gewünscht.

Eine GOZ-Leistung kann nur dann einem Kassen-HKP ZE zugeordnet werden, wenn bei dem entsprechenden HKP der Status auf »genehmigt« steht. Klicken Sie im Karteireiter »Behandlungsblatt« bei gedrückter »Strg«- und »Alt«-Taste (»CMD«- und »Alt«-Taste) auf die Hauptzeile der GOZ-Leistung. In dem sich öffnenden Fenster wählen Sie den gewünschten Kassen-HKP ZE aus und klicken anschließend auf »OK«. Bei der folgenden Meldung »Wie sollen die Leistungen für den ZE-Plan abgerechnet werden?«, können Sie zwischen »Kasse-ZE« oder »Privat-Vereinbarung« auswählen.

Die Vorlage "Fremdlaborauftrag_mit_Zahnschema" ist für einen Fremdlaborauftrag bei Zahnersatz, die Vorlage "Fremdlaborauftrag_ohne_Zahnschema" ist für einen Fremdlaborauftrag bei Kieferbruch. Möchten Sie Ihre ursprüngliche Vorlage wieder verwenden, wählen Sie unter  »Stammdaten« »Sonstiges«  »Textvorlagen« unter »Liste Dokumentvorlagen« in der Dropdownliste den Bereich »Kostenvoranschlag« aus. Klicken Sie auf die Vorlage "Fremdlaborauftrag" und kopieren Sie den Text aus der Vorlage. Fügen Sie anschließend den Text in die Vorlagen "Fremdlaborauftrag_mit_Zahnschema" und "Fremdlaborauftrag_ohne_Zahnschema" ein. Speichern Sie die Änderungen mit »OK«. Erstellen Sie jetzt Ihre Kostenpläne, erhalten Sie die vorher verwendete Vorlage.

Unter »Rechnung«  »BEMA« »ZE« werden zunächst alle HKP-ZE Kasse (auch mit Direktabrechnung) angezeigt. In der "Liste aller durchgeführten HKP-ZE" werden Direktabrechnungen ebenfalls angezeigt. Erstellen Sie jedoch die Abrechnung, werden HKP-ZE mit Direktabrechnungen nicht an die KZV übermittelt. Bitte beachten Sie außerdem: Stornieren Sie eine ZE-Abrechnung mit Direktabrechnung, wird diese nach der Stornierung nicht mehr angezeigt.

Mit dem blauen Pfeil (unterhalb des Zahnschemas), der nach oben zeigt, können Sie das Zahnschema ausblenden, wenn Sie sich z. B. mehr Leistungseinträge anzeigen lassen möchten. Um das Zahnschema wieder einzublenden, klicken Sie auf den blauen Pfeil, der nach unten zeigt (direkt unterhalb der Karteireiter). Diese Funktion finden Sie ebenso beim Zahnschema im Karteireiter »Planung« und »HKP«.

In den »Stammdaten«, »Sonstiges«, »Einstellungen«, »Druckerauswahl«, »Heil- und Kostenplan«, »ZE« . Hier gibt es zwei Felder „x" und „y". Wenn ein höherer Wert in das Feld hinter „y" eingetragen wird, verschiebt sich der Druck nach oben. Wird der Wert hingegen niedriger, wird er nach unten geschoben. Wenn ein höherer Wert in das Feld hinter „x" eingetragen wird, verschiebt sich der Druck nach rechts. Wird der Wert hingegen niedriger, wird er nach links geschoben. Bitte testen Sie den Druck und passen die jeweiligen Werte gegebenenfalls weiter an.

Kassenbuch

Öffnen Sie das Kassenbuch über den Button  »Kasse« (oben rechts). Klicken Sie auf den Karteireiter  »Belege«. Unter  »Buchungen« (im unteren Bereich) erhalten Sie eine Liste Ihrer Buchungen. Über "Buchungsdatum" können Sie die Buchungen eines bestimmten Zeitraums filtern. Markieren Sie die zu löschende Buchung in der Liste und klicken Sie auf »Löschen« . In dem sich öffnenden Fenster wählen Sie den Grund Ihrer Löschung aus: »Stornierung«,  »Erfassungsfehler« oder  »Doppelte Erfassung . Bestätigen Sie mit »Löschen« und anschließend mit  »Ignorieren und Fortfahren«. Die gelöschte Buchung wird nun in der Liste rot angezeigt und im "Buchungstext" mit dem Grund der Löschung gekennzeichnet.

MIS

Hierzu wählen Sie im Hauptbereich »MIS« den Karteireiter »Abfragen« und den Unterkarteireiter »Listen Hauptbehandler« aus und wählen im Popupmenü »Behandler« den entsprechenden Mitarbeiter aus. In dem Datumsfeld geben Sie den gewünschten Zeitraum ein, von dem Sie die Protokolle erstellen möchten. Danach aktivieren Sie die Suche, indem Sie auf die Lupe bei »Protokoll Behandlungsblatt« klicken. Sie erhalten das Protokoll bzw. die Tagesprotokolle in eine Übersichtsliste, die Sie über das Druckersymbol ausdrucken können. Die Protokolle können auch für einzelne Behandler erstellt werden. Wählen Sie hierzu im Popupmenü »Behandler« den entsprechenden Behandler aus und wiederholen die Suchabfrage.

Überprüfen Sie in zunächst, ob Ihre Firewall den Port 8060 blockiert. Sollte dies der Fall sein, können Sie Abhilfe schaffen, indem Sie den Port manuell durch das Hinzufügen einer Ausnahmeregelung öffnen. Hierbei kann Ihnen Ihr IT-Administrator Hilfestellung leisten.

Ist der Reiter weiterhin leer, können Sie im zweiten Schritt testen, ob Ihr Antiviren-Programm den Port 8060 blockiert. Sollte dies der Fall sein, öffnen Sie diesen Port auch in den Einstellungen der Antiviren-Software.

Notiz

Dies bedeutet, dass Sie in Ihrem Terminbuch unter der Monatsansicht in der »Zwischenablage« (zu finden im letzten Unterkarteireiter) Termine abgelegt haben. Die Zwischenablage sollte nicht länger als 24 Stunden mit einem Termin gefüllt sein, da sie als kurzfristiges Hilfsmittel gedacht ist. Um diese Meldung zu vermeiden, empfiehlt es sich daher, die Zwischenablage zum Praxisschluss zu prüfen. Termine, die hier abgelegt sind, können Sie dann in den Reiter »Offene Termine« schieben. Somit sind diese patientenbezogen weiterhin abgelegt.

Unter »Stammdaten« »Sonstiges« im Unterkarteireiter »Wiederholende Erledigungen« können Sie neue Notizen anlegen. Klicken Sie zuerst mit der Maus auf »Leeren«. Geben Sie anschließend die neuen Daten ein und speichern Sie diese über »OK«. Möchten Sie einen bereits bestehenden Datensatz aus der »Liste der wiederholenden Erledigungen« ändern, wählen Sie diesen aus, ändern die Daten und speichern die Änderung mit »OK«. Mitarbeiter, für die »Wiederholende Erledigungen« angelegt wurden, erhalten diese über das Notizsystem in CHARLY.

Patient

Um einen Patienten aus CHARLY zu löschen, gehen Sie in den Karteireiter »Patient« und wählen in der Menüzeile unter »Daten« »Löschen« aus. In der folgenden Abfrage, ob Sie die datumsabhängigen Werte oder den gesamten Datensatz löschen wollen, klicken Sie auf »Gesamten Datensatz«, um sämtliche Daten des Patienten zu löschen.

Dies stellen Sie im Karteireiter »Patient« im Bereich »Versicherter« ein, indem Sie den Haken bei »veraltet« setzen.

Im Karteireiter »Patient« finden Sie in der linken Spalte verschiedene Suchoptionen. Bitte wählen Sie hier die erste »Suchlupe« aus. Die dritte Abfrage im Suchfenster ermöglicht Ihnen, herauszufinden, welche Patienten innerhalb eines Zeitraumes in Behandlung waren. Um all diejenigen zu finden, welche ohne KV-Karte erschienen sind, setzen Sie zusätzlich den Haken bei »ohne KV-Karte«.

Tipp: In Kombination mit der vierten Abfrage »Suche alle Pat. ohne Lstg. aber mit KV-Karte« erzielen Sie schon vor Ihrer Quartalsabrechnung eine gute Vorbereitung und zeitnahes Optimieren.

Weitere Fragen für den Anamnesebogen ergänzen Sie unter »Stammdaten«, »Sonstiges«, »Vorgaben Allg.« im Unterkarteireiter »Anamnese-Fragen«. Um neue Fragen anzulegen klicken Sie zuerst auf »Leeren«, anschließend können Sie die neue Frage in das Textfeld eingeben. Setzen Sie den Haken bei »Fragen in den Ausdruck / iPad aufnehmen«. Speichern Sie die Eingabe, indem Sie auf »Neu« klicken. Nach dem Neustart von CHARLY wird der geänderte Anamnesebogen angezeigt.

Eine dauerhafte Patientennotiz wird Ihnen angezeigt, sobald Sie den entsprechenden Patienten auswählen. Zum Löschen dieser dauerhaften Patientennotiz klicken Sie bei gedrückter Strg-Taste (CMD-Taste) auf »OK« (im Fenster der Patientennotiz). Sie erhalten die Meldung "Wollen sie die dauerhafte Patientennotiz entfernen?". Bestätigen Sie mit  »Entfernen«. Die Notiz ist nun gelöscht.

Für das Ersatzverfahren klicken Sie bei gedrückter »Strg«-Taste (»CMD«-Taste) auf die Schaltfläche »KV Karte«. In dem sich öffnenden Fenster klicken Sie auf »Auslandsabkommen«. Wählen Sie bei »Erfassungsgrund« in der Dropdownliste »Anderer Versicherungsnachweis hat vorgelegen« aus. Geben Sie anschließend die Kassennummer, über die Sie den Patienten abrechnen, ein. Im Feld »Versicherungsnummer« tragen Sie einen Bindestrich » - «  ein. Ergänzen Sie das Feld »Status« (1 = Mitglied; 3 = Familienmitglied; 5 = Rentner). Im Feld »Ergänzung« geben Sie »7« ein. Sie können das Feld »Gültig bis« leer lassen. Bei »Gültig ab« tragen Sie bitte das entsprechende Datum ein. Tragen Sie noch den »Wohnsitzländercode« mit dem offiziellen Länderkürzel ein und bestätigen Sie den Eintrag mit »OK«.

Um die Liste »Patienten Heute« für einen anderen Tag anzeigen zu lassen, klicken Sie auf das Kalendersymbol (Button ganz links neben »Patienten Heute«).

In dem sich öffnenden Fenster »Datum Patienten-Heute-Liste« geben Sie das gewünschte Datum ein.
Über den Button »+« erhalten Sie das Datum des darauffolgenden Tages. Klicken Sie mehrmals auf das »+« Zeichen, springt das Datum immer einen Tag weiter. Per Klick auf den Button »-« springt das Datum immer auf den vorherigen Tag. Bestätigen Sie das Datum mit »OK«.
 
Möchten Sie wieder die Liste „Patienten Heute“ vom aktuellen Tag angezeigt haben, klicken Sie bitte erneut auf das Kalendersymbol (Button ganz links neben »Patienten Heute«). Es öffnet sich wieder das Fenster für die Datumseingabe. In dem geöffneten Fenster klicken Sie einfach auf das Kalendersymbol (rechts neben dem Button»+«). Damit erhalten Sie das Datum des aktuellen Tages. Bestätigen Sie wieder mit »OK«.

Klicken Sie im Karteireiter »Patient« bei gedrückter Strg-Taste (CMD-Taste) auf den Button »KVKarte« (oben rechts). Wählen Sie in dem sich öffnenden Fenster »Ersatzverfahren« den Radiobutton »KVK/Sonstige Kostenträger« aus. Als »Erfassungsgrund« geben Sie in der Dropdownliste »Anderer Versicherungsnachweis hat vorgelegen« an. Setzen Sie den Haken bei »sonstige Kostenträger« und klicken Sie auf den Button »Kassenauswahl«. In dem sich öffnenden Fenster »Kostenträgerauswahl« wählen Sie unter »Kassenart« »BW« aus. Wählen Sie aus der Liste die dazugehörige Kasse aus. Bestätigen Sie mit »OK«. Geben Sie im Fenster »Ersatzverfahren« unter »Versichertennummer« »-« ein. Tragen Sie in den Feldern »Status« und »Ergänzung« jeweils »1« ein. Bei »Gültig ab« tragen Sie das Datum, ab wann der Versicherungsnachweis gültig ist, ein. Füllen Sie ebenfalls »Gültig bis« aus. Die Datumsangaben finden Sie auf dem Versicherungsnachweis des Patienten. Schließen Sie das Fenster mit »OK«. Sie erhalten einen Hinweis: »Wurde der Patient bereits früher in CHARLY aufgenommen und hat nun eine neue Versichertenkarte bekommen oder wurde ein Ersatzverfahren vorgenommen?«. Bestätigen Sie die Meldung mit »Ja«, sofern der Patient bereits in CHARLY aufgenommen wurde. Anschließend öffnet sich das Fenster »Patientendaten bearbeiten«, klicken Sie auf »Patientendaten sichern«.

Im Karteireiter »Patient« klicken Sie jetzt auf den Button »KZV intern…« (im Bereich »Rechnung«). Geben Sie in dem Fenster »KZV-Intern« unter »Personenkennung (BW)/Aktenzeichen Kostenträger« die Personenkennung ein. Diese finden Sie auf dem Versicherungsnachweis. Die Personenkennung besteht aus dem Geburtsdatum des Patienten, dem Namen des Patienten (in Großbuchstaben geschrieben) und weiteren 5 Zahlen (die Schreibweise ist ohne Leer- und Sonderzeichen).

Wählen Sie den gewünschten Patienten aus und klicken Sie auf den Button »i« (rechts neben dem Karteireiter  »Ablage«). Es öffnet sich das Fenster "Info", in das Sie direkt den Text eingeben können. Schließen Sie das Fenster um den Text zu speichern und auszublenden. Die eingetragenen Informationen können Sie in jedem Reiter ansehen und ändern, indem Sie erneut auf das »i« klicken. Sind Informationen bei Patienten in diesem Feld hinterlegt, wird der Button »i« mit rötlichem Hintergrund angezeigt.

Wählen Sie im Karteireiter »Patient« die dritte Suchlupe oberhalb der Patientenliste aus. Bei der ersten Abfrage »Suche aller Patienten bei *) vom« geben Sie das gewünschte Datum des Abfragezeitraums ein. In der Dropdownliste wählen Sie die Option »nicht kontrolliert« aus, anschließend klicken Sie mit der Maus auf die »Suchlupe« rechts neben der Dropdownliste. Sie erhalten alle entsprechenden Patienten in der Patientenliste aufgelistet.

Gehen Sie in den Karteireiter mit dem gewünschten Zahnschema des ausgewählten Patienten, z. B. in den »Befund« oder »HKP«. Klicken Sie auf den Button »Briefe« (oben rechts) und öffnen Sie per Doppelklick die gewünschte Briefvorlage. In der sich öffnenden Briefvorlage klicken Sie mit der Maus an die Stelle, an der Sie das Zahnschema einfügen möchten, damit der Cursor an dieser Stelle steht. Wenn Sie jetzt auf den Button »Z« (= Zahnschema) klicken (rechts oben im Brief), wird das Zahnschema eingefügt.

Klicken Sie im Karteireiter »Patient« auf die Dropdownliste mit Datum (neben »Anamnese«). Sie erhalten die Liste der gespeicherten Anamnesen mit dem entsprechenden Datum. Klicken Sie jetzt mit gedrückter »Alt«- oder Strg-Taste (CMD-Taste) auf das Datum der Anamnese, die Sie löschen möchten. Es öffnet sich ein Fenster mit der Meldung: »Soll die Anamnese vom … wirklich gelöscht werden?«. Bestätigen Sie mit »Löschen«, wenn Sie die Anamnese löschen möchten.

Planung

Zur Änderung gehen Sie in die »Stammdaten« unter »Komplexe POA« »Planung«. Wählen Sie hier aus der »Liste Behandlungsplanungen« die Planung aus, welche Sie anpassen wollen. Über den Bereich »Termine« auf der linken Seite können Sie über das Minus-Symbol (»-«) Termine entfernen oder über das Plus-Symbol (»+«) bei Bedarf neue Termine hinzufügen.

Rechnung

Gehen Sie dazu im Karteireiter »Rechnung« auf »Rechnungen« und setzen Sie hier den Haken bei »bezahlte Rechnungen«. Markieren Sie die gewünschte Rechnung und klicken bei gedrückter Strg-Taste auf die Schaltfläche »Bezahlen«. Nun erscheint ein Fenster, hier klicken sie auf »Zahlung stornieren«.

Sie können die Rechnung wandeln. Klicken Sie hierzu im Karteireiter »Rechnungen« unter »Rechenzentrum« die Abrechnungsdatei an, unter der sich die zu ändernde Rechnung befindet. Per Doppelklick öffnen Sie die Datei. Sie erhalten eine Liste mit den Rechnungen. Markieren Sie anschließend die gewünschte Rechnung und klicken Sie auf die Schaltfläche »Stornieren«. In dem sich öffnenden Fenster wählen Sie »Rechnung wandeln«. Anschließend steht Ihnen die entsprechende Rechnung unter »offene Rechnungen« zur Verfügung.

Markieren Sie im Karteireiter »Behandlungsblatt« die Hauptzeile (Eintrag in dem das Datum steht) und die entsprechende GOZ-Leistung. Im Feld »Anzahl« (unten), in dem der Cursor bereits steht, geben Sie »-« ein. Bestätigen Sie mit »Enter«. Die Anzahl und der Betrag werden aus dem Behandlungseintrag entfernt und damit nicht auf der Rechnung ausgewiesen.

In den »Stammdaten« im Karteireiter »Sonstiges« wählen Sie den Radiobutton »Einstellungen« aus, anschließend den Unterkarteireiter »Rechenzentrum«. Markieren Sie das gewünschte Rechenzentrum und klicken Sie auf den Unterkarteireiter »Rechnungsdruck«. Entfernen Sie jetzt den Haken bei »im Hintergrund „RECHENZENTRUM“ drucken«.

Im Karteireiter »Patient« stellen Sie bitte zuerst im Popup »Ber.« (Berechnung, unterhalb der Namensfelder) von »Privat« auf »Kasse« um. Im Bereich »Rechnung«, ebenfalls im Karteireiter »Patient«, wählen Sie bitte im Popup unter »an« »abw. Person«. Tragen Sie dort jetzt die Adresse der Unfallkasse ein. Gehen Sie in den Karteireiter »Behandlungsblatt« und entfernen Sie den Haken im Feld »Privat« (links unter »Leistungsauswahl«). Klicken Sie auf die Schaltfläche »BEMA«, nun können Sie die BEMA-Leistungen eingeben. Bitte beachten Sie, dass die Beträge zu den Leistungen erst nach der Rechnungsstellung im Behandlungsblatt eingetragen sind. Für die Rechnungserstellung wählen Sie den Karteireiter »Rechnung«, klicken auf den Radiobutton »BEMA« und anschließend auf den Unterkarteireiter »Rechnung«. Geben Sie im Feld »Punktwert« bitte den entsprechenden Punktwert der Unfallkasse ein und erstellen die Rechnung. Dabei können Sie wählen »Alle offenen Posten zu Rechnung« oder »Markierte offene Posten zu Rechnung«. Ändern Sie bitte abschließend (Karteireiter »Patient«) die Berechnung wieder auf »Privat« (Popup »Ber.« von »Kasse« auf »Privat«).

Im Karteireiter »Rechnung« klicken Sie bitte auf den Radiobutton »Rechnungen« und setzen den Haken bei »bezahlte Rechnungen«. Sie erhalten eine Liste mit den bezahlten Rechnungen. Rechnungen, bei denen eine Teilzahlung erfolgt ist, finden Sie in der Übersicht »offene Rechnungen«. Bei einem Doppelklick auf eine Rechnung aus der Liste, erhalten Sie mehr Informationen zu der jeweiligen Rechnungen in dem sich öffnenden Fenster (z. B. Zahlungsart).

Wählen Sie im Hauptbereich »Stammdaten« den Karteireiter »Sonstiges« aus, klicken Sie auf den Radiobutton »Einstellungen« und auf den Unterkarteireiter »Rechnungen«. Hier nehmen Sie die Einstellungen für die Privatabrechnungen vor. Unter dem Feld Rechnungsserstellung, wählen Sie im Popupmenü »Proberechnung« »immer abfragen« aus.
Möchten Sie diese Funktion für den Bereich ZE-Abrechnungen aktivieren, nehmen Sie dieselben Einstellungen im Unterkarteireiter »ZE-Rechnungen (FZ)« vor.

Wählen Sie zuerst den gewünschten Patienten aus der »Patientenliste« aus und klicken auf den Karteireiter »Rechnung«. Setzen Sie den Haken bei "alle Rechnungen". Sie erhalten eine Liste mit allen Rechnungen, die dem Patienten zugeordnet werden. Mit einem Doppelklick auf die zu ändernde Rechnung öffnet sich das Fenster "Rechnung bearbeiten". Ändern Sie dort die Rechnungsadresse und bestätigen Sie mit »OK« . Drucken Sie jetzt die Rechnung erneut aus, oder erstellen Sie eine Mahnung, sind die eingegebenen Änderungen übernommen.

Um eine Übersichtsliste zu erstellen, wählen Sie im Hauptbereich  »MIS« den Karteireiter  »Abfragen« und klicken auf den Unterkarteireiter »Listen Hauptbehandler Rg.«. Geben Sie über die Datumsfelder (oben rechts) den gewünschten Zeitraum für die Abfrage ein. Setzen Sie jetzt einen Haken bei „Abfragen Zahlungseingänge Rechnungen" im Feld „zusätzl. Restbetrag Mwst. Eigenlabor". Anschließend klicken Sie auf die »Suchlupe« der Abfrage. Sie erhalten die gewünschte Liste, die Sie bei Bedarf über das Druckersymbol (unten rechts) ausdrucken können.

Stammdaten

In CHARLY arbeiten wir mit Tabulatoren, kurz Tabs genannt. Werden Tabs anstelle von Leerzeichen gesetzt, bleibt auch der Ausdruck ansprechend.

Tipp: Verzichten Sie auf das Verschieben eines Wortes über die Leertaste, um die Darstellung der Briefe zu optimieren. Wie Textvorlagen optimal verwaltet werden, zeigen wir außerdem in regelmäßigen, themenbezogenen Online-Schulungen.

Um einen Dateinamen von Textvorlagen in den Stammdaten zu ändern ist es erforderliche ein neues Dokument mit dem gewünschten Namen anzulegen. Gehen Sie dazu wie folgt vor und wählen die gewünschte Vorlage im Hauptbereich »Stammdaten« im Karteireiter »Sonstiges« unter »Textvorlagen« aus der »Liste Dokumentevorgaben« aus. Markieren Sie den angezeigten Text der Vorlage und kopieren Sie diesen, indem Sie auf die rechte Maustaste klicken und den Befehl »kopieren« wählen. Per Klick auf die Schaltfläche »+« öffnet sich ein Fenster für die Eingabe des Namens einer neuen Textvorlage. Geben Sie den gewünschten Dateinamen (ohne Leerzeichen) bei »Bezeichnung« ein und bestätigen Sie mit »OK«. Sie erhalten eine neue leere Textvorlage. Fügen Sie jetzt den Text (rechte Maustaste und »einfügen«) in die Vorlage ein. Sichern Sie das Dokument mit »OK«.

Möchten Sie die Textvorlage mit dem ursprünglichen Dateinamen löschen, wählen Sie diese aus der »Liste Dokumentevorgaben« aus und klicken Sie auf »-«. Bestätigen Sie mit »Löschen«.

Die neue Leistung können Sie unter »Stammdaten« »Leistungen« »BEMA« anlegen. Klicken Sie zuerst auf »Leeren« und geben Sie in die Felder "Nummer", "Geb.Nr", "100 Fall", "Kürzel", "Erfassungsnr", und "EDV-Nr" die Daten ein, die Sie von Ihrer KZV dazu erhalten haben, ein. Die Angaben zu "gültig ab", "Bezeichnung", "Bewertungszahl", "Art" und "Modus" entnehmen Sie dem Rundschreiben, das Sie von Ihrer KZV erhalten haben. Die "Leistungszuordnung" können Sie selbst wählen. Speichern Sie die Eingabe abschließend mit »Neu«.

Beachten Sie bitte: Nicht in allen KZV-Bereichen ist diese Leistung abrechenbar. Können Sie in Ihrem KZV-Bereich die Leistung abrechnen, erhalten Sie diese Information direkt von Ihrer KZV per Rundschreiben.

Zu jedem neuen Quartal wird von den zuständigen KZV-Bereichen eine sogenannte KPR-Datei bereitgestellt. Diese KPR-Datei finden Sie auf der Homepage Ihrer zuständigen KZV. Führen Sie den Download durch und speichern Sie die Datei auf einem Datenträger (Festplatte, USB-Stick). Um die Datei in CHARLY einzulesen, klicken Sie in den »Stammdaten« unter »Sonstiges« auf den Radio-Button »Dateioperationen« und wählen den Karteireiter »Kassenverzeichnis« aus. Per Mausklick auf »von anderem Ort einlesen«, öffnet sich ein Browserfenster. Suchen Sie die KPR-Datei, die Sie davor heruntergeladen haben, auf Ihrem Datenträger. Markieren Sie die Datei und klicken Sie auf »Öffnen«. Das BKV wird jetzt eingelesen.

Damit die Abrechnung korrekt erfolgen kann, ist es wichtig, dass die Mitarbeiter in den »Stammdaten« richtig zugeordnet sind. Wählen Sie den entsprechenden Mitarbeiter (ohne eigene Abrechnungsnummer) unter »Stammdaten« »Praxis« »Beschäftigte« »Zuordnung« »Liste Beschäftigte« aus. Klicken Sie auf den Radio-Button »Zuordnung« und anschließend auf die Dropdownliste »zugeordnet zu«. Wählen Sie jetzt den Behandler aus der Liste aus, über den die Abrechnung erfolgen soll. Speichern Sie Ihre Eingabe mit »OK«. Bei Behandlern mit eigener Abrechnungsnummer muss hier ein Haken in der Checkbox »Behandler« gesetzt sein. Außerdem ist die korrekt eingegebene Abrechnungsnummer erforderlich. Diese finden Sie unter »Stammdaten« »Praxis« »Zahnarzt« im Textfeld »KZV Abrechnungs-Nr.« hinterlegt.

Technik

Folgende Netzwerk-Ports müssen Sie für den CHARLY-Updater freischalten:

Port 80: Wird zum Download der Daten verwendet. Dieser Port ist normalerweise geöffnet, da dieser von Ihrem Internetbrowser genutzt wird.

Port 443: Ist erforderlich zur verschlüsselten Übertragung (auch https Port genannt). Dieser Port ist normalerweise geöffnet, da dieser von Ihrem Internetbrowser genutzt wird.

Die installierte Java-Version finden Sie beim Windows-Betriebssystem unter »Start« »Systemsteuerung« »Prgramme« »Funktionen«. Die Einträge lauten z. B.: "Java 8 Update 51 (64-bit)", das bedeutet, Sie haben eine 64-Bit Version installiert. Lautet der Eintrag: "Java 8 Update 51" ohne eine weitere Angabe, haben Sie eine 32-Bit-Version installiert. Sie müssen die Java-Version entsprechend zu Ihrem Betriebssystem installieren. Den Systemtyp Ihres Betriebssystems finden Sie unter »Start« »Systemsteuerung« »System«. Die Angaben stehen bei "Systemtyp", z. B. "64 Bit-Betriebssystem". Haben Sie keinen Eintrag oder als Angabe 32-Bit-System, handelt es sich bei Ihrem Betriebssystem um eine 32-Bit-Version. Installieren Sie die Java-Version entsprechend zu Ihrem Betriebssystem. Den Download der Versionen finden Sie unter: www.java.com . Unter »Kostenloser Java-Download« wählen Sie »Siehe alle Java-Downloads« aus. Laden Sie jetzt das entsprechende Windows Offline Paket 32- oder 64-Bit herunter und installieren es auf Ihrem PC. Die für CHARLY aktuell gültige Version finden Sie in den Systemvoraussetzungen.

Erhalten Sie diese Meldung beim Einscannen von Dokumenten in die Patientenablage, prüfen Sie bitte die Scan-Optionen (über die Software des entsprechenden Scanners). Um den Scanner direkt aus CHARLY aufzurufen und gescannte Dokumente direkt einzulesen, ist es erforderlich die Scan-Option auf "Graustufe" oder "Farbe" einzustellen.

Barcodescanner, die Sie über unseren Webshop erhalten, können in CHARLY direkt eingebunden und verwendet werden. Grundsätzlich sind die in unserem Webshop erhältlichen Modelle getestet und funktionieren mit CHARLY. Erwerben Sie den Barcodescanner direkt bei uns, erhalten Sie diesen bereits konfiguriert. Das bedeutet, sie können ihn einfach am USB-Port anschließen und über CHARLY einbinden ( »Stammdaten«  »Einstellungen« »Hardwareschnittstellen«). Barcodescanner können in den Bereichen "Materialverwaltung", "Sterilisation" und "Arbeitszeiterfassung" verwendet werden.

Unser technischer Support ist Ihnen hierbei gerne über Fernwartung behilflich.

Beim Start von CHARLY erhalte ich unter Windows die Meldung „Das Programm findet im Netzwerk die Ablagedateien nicht. Deswegen kann das Programm CHARLY XL Version X.XX vom XX.XX.20XX nicht gestartet werden! solutio Datapfad: S:/Ablage/solutiodata/chartype"

Öffnen Sie zuerst den Windows-Explorer. Prüfen Sie ob das Netzlaufwerk CHARLY (standardmäßig „S") angezeigt wird. Wird Ihnen das Laufwerk nicht angezeigt, wenden Sie sich bitte an unsere Technische Hotline. Ansonsten öffnen Sie das Laufwerk (standardmäßig „S") mit einem Doppelklick, damit Ihnen die Order und Dateien angezeigt werden. Schließen Sie den Windows-Explorer wieder und starten Sie CHARLY erneut. Falls CHARLY nicht fehlerfrei startet, wenden Sie sich bitte an unsere Technische Hotline.

Ändern Sie die Druckauflösung über das Webinterface des Druckers von 600 DPI auf 300 DPI. Gerne unterstützt Sie hierbei unsere Technische Hotline.

Bitte schalten Sie zuerst Ihr eGK-Gerät aus und anschließend wieder ein. Erhalten Sie danach immer noch die Fehlermeldung, wenden Sie sich bitte an unsere Technische Hotline.

Erhalten Sie diese Fehlermeldung »Ausführungsfehler 1401« direkt nach dem Start des Update-Vorgangs, haben Sie nicht die aktuelle Version des CHARLY-Updaters installiert. Bitte laden Sie die aktuelle Version des CHARLY-Updaters herunter, diese erhalten Sie im Bereich Downloads. Führen Sie anschließend das Update erneut durch.

CHARLY kommuniziert mit der Datenbank über die sogenannte IP-Adresse. Diese wird oftmals vom Router vergeben. Wird ein Router ausgetauscht kann es vorkommen, dass der neue Router einen anderen IP-Adress-Bereich nutzt als der bisherige. Stellen Sie entweder den IP-Adressbereich auf dieselben Einstellungen wie bisher zurück oder kontaktieren Sie unsere Technische Hotline, um die Konfiguration in CHARLY anzupassen.

Bitte prüfen Sie, ob es für den Drucker gerätespezifische PostScript-Druckertreiber gibt. Für CHARLY ist es erforderlich, dass Drucker mit einem gerätespezifischen PostScript-Druckertreiber installiert werden, dann werden diese auch bei der Druckerauswahl gelistet.

Terminbuch

Das »Terminbuch« lässt sich benutzerbezogen einstellen. Diese Einstellungen können Sie im Karteireiter »Termine« vornehmen. Klicken Sie im »Terminbuch« auf die blaue Raute unter dem Datum, links neben der ersten Terminbuchspalte. Hier finden Sie verschiedene Ansichtseinstellungen zum Tag »T«, zur Woche »W« und dem Monat »M«, die Sie über die entsprechenden Regler steuern können.

Dies bedeutet, dass Sie in Ihrem »Terminbuch« unter der Monatsansicht in der »Zwischenablage« (zu finden im letzten Unterkarteireiter) Termine abgelegt haben. Die Zwischenablage sollte nicht länger als 24 Stunden mit einem Termin gefüllt sein, da sie als kurzfristiges Hilfsmittel gedacht ist. Um diese Meldung zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Zwischenablage zum Praxisschluss zu prüfen. Termine, die hier abgelegt sind, können Sie dann in den Reiter »Offene Termine« schieben. Somit sind diese patientenbezogen weiterhin abgelegt.

Hier kann die Terminzuordnung eine Rolle spielen. Wichtig ist, dass dieser Termin als Recalltermin gekennzeichnet ist. Prüfen Sie dies bitte in den »Stammdaten« unter »Termine« »Terminarten«. Wählen Sie dazu in der »Liste Terminarten« auf der rechten Seite den entsprechenden Recalltermin aus und setzen auf der linken Seite unter »Termin« einen entsprechenden Haken bei der passenden Recallart. Wählen Sie die Termine im »Terminbuch« über einen Klick auf das blaue Kästchen aus. So wird der Recall bei Terminvergabe weitergeführt.

Im Karteireiter »Termine« klicken Sie bei gedrückter Strg-Taste (CMD-Taste) auf die Schaltfläche »Neu« (direkt oberhalb der Terminspalten) und halten die linke Maustaste gedrückt, während Sie den Termin in das »Terminbuch« ziehen. In dem sich öffnenden Fenster wählen Sie unter »Neuanlage Termin« »Allgemeiner Termin« aus. Anschließend stehen Ihnen zwei Textfelder zur Verfügung, in die Sie die gewünschte Terminbezeichnung eingeben können.

Hinweis: Patientenunabhängige Termine werden nicht in der Liste »Patienten Heute« angezeigt.

Klicken Sie unter »Stammdaten« im Karteireiter »Termine« auf den Radiobutton »Schulferien«. Gehen Sie zuerst auf »Leeren«, füllen Sie anschließend die Felder »Bezeichnung« und »Dauer« aus. Bestätigen Sie die Daten mit »Speichern«. Damit die Änderungen aktiv wird, ist ein Neustart von CHARLY erforderlich. Im »Terminbuch« selbst (»Patient«, Karteireiter »Termine«) klicken Sie auf die blaue Raute (über der ersten Terminspalte links). In dem sich öffnenden Fenster »Termineinstellung« setzen Sie einen Haken bei »Bezeichnung Schulferien anzeigen«, damit diese angezeigt werden. Die Einstellung ist benutzerabhängig und ist für jeden, der sich mit einem Passwort anmeldet, separat einstellbar.

Wählen Sie im Bereich »Patient« den Karteireiter »Termine« aus. Klicken Sie bei gedrückter Strg-Taste (CMD-Taste) in das Feld mit dem Namen des Beschäftigten (direkt oberhalb der Terminspalte). In dem sich öffnenden Fenster wählen Sie die gewünschte Terminart aus und tragen anschließend die entsprechende Uhrzeit ein. Außerdem können Sie wählen ob dieser Termin bei der Terminsuche in CHARLY angeboten werden soll oder nicht. Übernehmen Sie den Termin mit »+« und bestätigen Sie mit »OK«. Wird die farbliche Kennzeichnung nicht angezeigt, nehmen Sie bitte weitere Einstellungen vor. Klicken Sie auf die blaue Raute (über der ersten Terminspalte links). In dem sich öffnenden Fenster »Termineinstellung« setzten Sie einen Haken bei »Terminvorgabebereich anzeigen«, damit dieser angezeigt wird. Die Einstellung ist benutzerabhängig und ist für jeden, der sich mit einem Passwort anmeldet, separat einstellbar.

Wählen Sie unter »Stammdaten« »Praxis« »Beschäftigte« den gewünschten Behandler aus der "Liste Beschäftigte" aus. Klicken Sie auf den Radiobutton »Urlaub«. Per Mausklick auf »+« öffnet sich das Fenster "Neuanlage Urlaub/Fortbildung". Geben Sie in die Textfelder das Start- und Enddatum ein. Über das Dropdownmenü können Sie noch weitere Gründe auswählen (z. B. Fortbildungen usw.). Klicken Sie auf »OK«. Nach dem Neustart von CHARLY ist der eingetragene Urlaubszeitraum bei dem entsprechenden Behandler im »Terminbuch« farblich gekennzeichnet und mit dem Eintrag "Urlaub" hinterlegt.

Wählen Sie in den »Stammdaten« im Karteireiter »Termine« den Radio-Button »Feiertage« aus. Klicken Sie zuerst auf den Button »Leeren«. Tragen Sie den Namen des Feiertags bei »Bezeichnung« ein. Wählen Sie jetzt aus der Dropdownliste »Berechnung« aus. Bei einem feststehenden Datum geben Sie entsprechend »Tag« und »Monat« ein. Abschließend setzen Sie den Haken bei »gültiger Feiertag«. Nach einem Neustart von CHARLY wird der angelegte Feiertag im Terminbuch angezeigt.

Kontakt

Sie kommen in CHARLY nicht weiter? Jetzt Termin mit der Anwenderhotline vereinbaren!

Telefon: 07031 4618 - 800

Rückrufservice:
  • solutio GmbH
  • solutio GmbH
  • Max-Eyth-Straße 42
  • 71088 Holzgerlingen
Wichtiger Hinweis!